Meine Anfänge!

Anfangs habe ich, als alter Windows Veteran, versucht mich mit Linux anzufreunden und meine Masternodes auf einem Ubuntu Server aufzusetzen. Das ganze hat mich furchtbar frustriert, weil ich nicht einmal mit den einfachsten Kommandos vertraut war. Das ganze hat mich an das frühere DOS erinnert, mit dem ich mich auch nie anfreunden konnte. Es war für mich sehr schwierig zu verstehen, was diese Befehle genau bedeuten. Das wurde mir erst klar, als ich es geschafft hatte, meine Masternodes auf einem Windows VPS einzurichten.

Daher würde ich auch jedem Windows Nutzer empfehlen als Erstes eine Windows Masternode aufzusetzen, um sich mit den Anforderungen und Kommandos vertraut zu machen. Du kannst das Ganze dann auch erstmal auf dem heimischen Desktop ohne VPS testen. Wenn du deine Masternode dann zum Laufen bringen konntest und die ersten Rewards bekommen hast, kannst du dir dann immer noch die Linux-Tutorials ansehen oder die Masternodes auf einem Windows VPS aufsetzen.

Ich beschloss also, nach einigen schmerzlichen Linux Wochen es einmal mit einem Windows VPS zu versuchen und hier meine Masternodes aufzusetzen. Auch auf den Windows Server hatte ich anfangs mit dem Masternode Setup Prozess zu kämpfen, aber wenigstens kannte ich hier die Befehle und so war es nur noch problematisch mit den vielen kleinen Hindernisse, die beim Aufsetzen einer Windows VPS Masternode grundsätzlich auftreten, klarzukommen. Letztendlich hatte ich es dann doch geschafft meine Masternodes erfolgreich einzurichten, auch wenn es doch etwas mehr Zeit in Anspruch genommen hatte, als ich ursprünglich gehofft hatte.

Warum ich Windows besser finde als Linux?

Der erste Grund ist ganz einfach und offensichtlich. Windows ist weiter verbreitet als Linux und daher kenne ich mich mit Windows besser aus. Ich denke mal, dass es den Meisten so gehen wird.

Die negative Haltung gegenüber Windows, die viele der Entwickler und auch Nutzer haben, kann ich allerdings nicht ganz nachvollziehen. Es mag ja sein, dass Linux die sicherere Variante darstellt und auch Open Source ist ein durchaus positiver Faktor. Aber ganz ehrlich, dann dürfte man sich auch, über einen Browser, auf seinem Heim PC(mit Windows Betriebssystem), nicht in seinen Bankaccount einloggen. Für mich ist Windows in Fragen Sicherheit durchaus OK, da jeder der Zugang zu deinen Coins erlangen will, erstmal dein Passwort für deinen VPS benötigt und dann auch noch das Passwort für das Wallet(Dafür musst du dein Wallet entschlüsseln und ein sicheres Passwort festlegen – Das alles wirst du natürlich auf dieser Website lernen!!!). Das sind zwei Sicherheitsstufen, die für mich ausreichend sind.

Wer ein Zwei-Wallet-Setup, wie bei Linux üblich, verwendet, hat natürlich noch den Vorteil, dass seine Coins auf dem Heim-PC liegen. Aber selbst wenn der VPS-Anbieter plötzlich seinen Service einstellt und du nicht mehr an deine Coins kommst, kannst du dir das Wallet immer wieder downloaden und die Coins, mit deinem hoffentlich gemachten Backup, im neuen Wallet wieder herstellen. Deine Coins sind ja nicht in deinem Wallet gespeichert, sondern auf der Blockchain. Das Wallet ist nur ein Steuer- und Überwachungsvehikel, mit dem du deine Coins, auf der Blockchain, bewegen und beobachten kannst.

Auch der Einwand, dass ein Windows VPS sehr viel teurer ist als ein Linux VPS kann ich nur teilweise bestätigen. Ich habe auf einem Windows VPS für ca. 19€ schon einmal 30 Masternodes betrieben. Da werden sogar kleine Masternodes mit moderaten Rewards schnell rentabel und ich kann hier nicht sagen, dass das extrem teuer wäre.

Ein weiterer Vorteil(für manche ist das aus Sicherheitsgründen auch ein Nachteil, für mich allerdings nicht) von Windows ist es, dass man hier nur ein Wallet benötigt. Dieses muss allerdings dann 24/7 auf deinem Windows VPS laufen. Bei Linux braucht du immer zwei Wallets eines auf deinem Heim-Windows-Desktop-PC auf dem die Coins lagern und das du  auch schließen kannst und ein anderes auf deinem Linux VPS, das 24/7 laufen muss. Meiner Erfahrung nach brauchen zwei Wallets immer mehr VPS-Ressourcen, wodurch du hier dann weniger verschiedenen Masternodes betreiben kannst. Ich kann jetzt nicht genau sagen, wie sich das ganze bei einem Zwei-Wallet-Setup auf einem Linux-VPS auswirkt, aber bei einem Zwei-Wallet-Setup auf einem Windows-VPS brauchen die einzelnen Wallets oft deutlich mehr VPS Ressourcen. Dann kann man eben auf so einem VPS nicht mehr ganz so viele Masternodes betreiben. Das mag zwar sicherer sein, jedoch wird das Betreiben der Masternodes auch teurer. Ich muss hier ganz ehrlich sagen, dass ich das noch nicht ausreichend getestet habe, aber bei den bisherigen Versuchen mit einem Zwei-Wallet-Windows-VPS-Setup war der erhöhte Leitsungsverbrauch teilweise enorm.

Vor kurzem habe ich zwei Masternodes mit einem Zwei-Wallet-Setup(Ein 24/7 Wallet auf deinem Win VPS und ein zweites Wallet, auf deinem Heim PC, dass du auch schließen darfst) aufgesetzt und diese haben sehr ressourcenschonend funktioniert. Man kann also nicht grundsätzlich sagen, dass ein Zwei-Wallet-Setup immer extrem viele VPS-Ressourcen frisst, daher musst du wohl oder übel selbst testen, wie deine Masternode mit den VPS-Ressourcen umgeht. Was man allerdings grundsätzlich sagen kann ist, dass ein Zwei-Wallet-Setup immer den Nachteil hat, dass du das Desktop Wallet(auf deinem Heim PC) immer erst synchronisieren lassen musst, nachdem du es geöffnet hast. Wenn du nun sehr viele Masternodes betreibst, die du überprüfen willst, nimmt das doch einige Zeit in Anspruch. Du kannst auch meist nicht alle Wallets gleichzeitig öffnen, da du dadurch an die Rechenleistungsgrenze deines Heim-PCs stoßen würdest. Auf einem Windows VPS geht das viel einfacher. Du loggst dich in den VPS ein und alle Wallets sind dann schön ordentlich so angeordnet, wie du sie beim letzten Besuch hinterlassen hast. Diese Wallets laufen ja 24/7 und man kann sofort nachsehen, wie viele Coins in den Wallets liegen und muss nicht ewig warten bis diese synchronisiert sind. Aus meiner Sicht kein unerheblicher Zeitsparfaktor.

Das Problem mit Windows ist einfach, dass die Masternode Tutorials fast alle für Linux gemacht wurden und daher habe ich mir mit dieser Website das Ziel gesetzt, dir alles Wissenswerte zum Thema Windows VPS Masternodes beizubringen. Du sollst auch die Wahlmöglichkeit haben, dir dein Lieblingsbetriebssystem aussuchen zu können und nicht in Linux hineingezwungen werden. Es gibt einfach wesentlich mehr Menschen, die mit Windows- als Linux-Nutzer und warum sollen diese verschreckt werden. Wir wollen doch alle, dass sich Kryptowährungen langfristig durchsetzen und da sollte sich jeder aussuchen können, auf welchem Betriebssystem er eine Masternode betreiben will.

Cloud Masternode Services sind ein Risiko und zerstören das Masternode Ökosystem!

Ein weiterer Grund, warum ich diese Website erstellt habe, ist die steigende Anzahl an Shared-Masternodes Anbietern. Mir ist klar, dass sich viele Menschen die größeren/teureren Masternodes nicht leisten können und daher in Masternode Pools, die Möglichkeit haben, sich Anteile an solch einer MN zuzulegen. Es geht hier um Vertrauen und mangelnde finanzielle Mittel. Viele Vertrauen eben einer Dash Masternode mehr als einer unbekannteren Masternode. Jedoch ist Dash doch relativ teuer und viele haben einfach nicht die Mittel und daher investieren sie gemeinsam, mit einigen anderen, innerhalb eines Pools, in eine Dash Masternode und bekommen so einen Teil der Rewards. Das Konzept ist ja durchaus gut, aber man muss hier eben auch dem Cloud Masternoding Anbieter vertrauen, dass er keinen Unsinn mit deinem Geld macht. Hier steht dann das höhere Vertrauen in ein hochwertigeres Masternode Projekt, dem Vertrauen in den Masternode Service Anbieter gegenüber. Ich setze da lieber meine eigenen Masternodes auf, wähle mir vielleicht ein paar Projekte aus, die nicht so ein hohes Standing haben als DASH, habe dann allerdings meine PrivateKeys selbst in der Hand und bestimme was mit meinen Coins passiert.

Ich glaube allerdings das Bequemlichkeit und Angst die weitaus größeren Gründe dafür sind, dass Menschen den oft sehr dubiosen Masternode Service Anbietern ihr Geld in den Rachen werfen. Es ist einfach bequem, wenn man nur sein(e) Geld(Coins) überweisen muss und es wird einem versprochen, dass eine Masternode für einen aufgesetzt wird, um die man sich nicht kümmern muss und die einem dann monatliche Rewards garantiert.  Was dabei rauskommen kann, haben wir ja beim Bitconnect-SCAM gesehen. Viele Leute, die sich auch selbst mit der Materie beschäftigen würden, haben aber oft einfach nur Angst vor den technischen Hürden und daraus resultierenden, eigenen Fehlern, durch die man dann Geld verlieren könnte.

Es gibt sicherlich auch gute Shared-Masternodes Anbieter. Ich würde aber nur solchen vertrauen, die sich auch schon mal öffentlich auf einem YouTube Kanal oder auf Veranstaltungen präsentiert haben, oder einen Blog betreiben, auf dem du nachvollziehen kannst, wer diese Person(en) wirklich ist(sind). Diese Person(en) sollte(n) auch über einen längeren Zeitraum nachgewiesen haben, dass man ihr(ihnen) vertrauen kann und dass es sie wirklich gibt. So ist man nicht mehr anonym und man wird es sich zweimal überlegen, was man mit dem Geld anderer Leute macht.

Man muss ganz einfach sagen, dass diese Shared-Masternode Lösungen ein Gefahr für Masternode-Projekte darstellen und diese schädigen und auch zerstören können. Diese Anbieter haben ja meist kein großes Interesse an den Coins. Es geht in erster Linie um den Profit. Das wäre ja im Grunde kein großes Problem, allerdings verlangen diese Services ja auch Gebühren und diese werden häufig in Form des jeweiligen Masternode Coins bezahlt, den du hosten willst. Natürlich werden diese Coins dann verkauft und sofort in Bitcoin oder FIAT getauscht, um Server, Angestellte und sonstige Ausgaben zu bestreiten. Auch die Listing Gebühren für Coins sind nicht unerheblich. Mit diesen wird natürlich genauso verfahren und werden so dem MN-Ökosystem entzogen. Für mich sind die Anbieter Masternode-Ökosystem-Vampire, da sie meiner Meinung nach all ihre Einnahmen auscashen und niemals eigene Masternodes hosten und bezahlen! Auch ein Gewinn muss natürlich noch erwirtschaftet werden und so müssen die Coins dann häufig auch zu niedrigen Preisen verkauft werden, um erstmal die Kosten zu decken. Das ist natürlich schlecht, da dadurch der Preis der jeweiligen Masternode ständig nach unten geht und viele Nutzer ihr Vertrauen in diese Masternodes verlieren. Vor allem kleinere Projekte leiden stark darunter. Man muss aber diesen Projekten auch teilweise den Vorwurf machen, dass sie selbst danach streben auf solchen Plattformen vertreten zu sein. Meiner Meinung nach bewirkt das allerdings nur einen kurzfristigen Push des Coin-Preises, Langfristig wird es den Preis des Coins nach unten treiben, da wie schon erwähnt sehr viel Liquidität dem Masternode Markt entzogen wird. Es sollte um ein stetes Wachstum gehen, darum ist es einfach besser alles selbst zu hosten und die Serverkosten als zusätzliches Masternode Investment zu sehen. Es macht einfach Sinn den Großteil seiner Mittel langfristig in gute Projekte zu investieren und die Rewards zu halten oder zumindest nur Teile in ein anderes MN-Projekt zu stecken, um dem Ökosystem nicht seine Grundlage zu entziehen. Ich habe auch nichts gegen riskante Projekte mit hohem ROI. Auch ich investiere in solche Projekte und ja, hier würde ich auch jedem raten die meisten seiner Rewards herauszuziehen. Allerdings mache ich das nur mit einem kleinen Teil meines Geldes, dass ich in Masternodes investiere. Aber auch diese Rewards kann man ja wieder in MN-Projekte investieren.

Man könnte natürlich auch argumentieren, dass diese Shared-Masternode Services Masternode-Investments für die breite Masse zugänglich machen, aber für mich überwiegen einfach die negativen Aspekte. Wenn ihr mir einen Masternode Service zeigt, der seine Gewinne in eigene Masternodes reinvestiert und nicht alle Rewards zu niedrigsten Preisen dumped, dann ändere ich vielleicht meine Meinung.

Mein favorisierter Weg ist es aber eigenverantwortlich zu handeln und daher bevorzuge ich es, meine Masternodes selbst aufzusetzen und zu hosten.

Mein Ziel:

Ich will dir und allen einsatzbereiten Menschen die Angst nehmen und eine relativ einfache Alternative zu all den Shared-Masternode Services bieten. Du sollst dir dein eigenes Masternode Portfolio einfach und ohne große technische Fertigkeiten aufbauen können. Dafür habe ich dir hier viele sehr ausführliche Schritt für Schritt Tutorials erstellt mit deren Hilfe du dein Portfolio aufbauen kannst. Alles was du zum Aufsetzen einer Masternode benötigst, soll hier an einem Ort für dich zur Verfügung gestellt werden, so dass du dich nicht mehr durch hunderte Foren und Blogartikel wühlen musst, um das kleine Fitzelchen an Information zu finden, das du benötigst. Fang einfach mit einer günstigen Masternode an und du wirst sehen, dass es ziemlich einfach ist. Nach einigen erfolgreich aufgesetzten Masternodes, wirst du gar nicht mehr verstehen können, warum du am Anfang das ganze einmal als extrem schwierig angesehen hast.

Nun wünsche ich dir viel Erfolg beim Windows VPS Masternoding!!!

Post Views: 234